Die Verbannung

Voller Wut spuckte er auf den Boden, ballte den Dreck zwischen seinen Fingern zur Faust. In seinem Herzen loderten Flammen des Hasses die seine Seele verzehrten. Der Hass formte seinen Willen, er trieb ihn vorwärts, hielt ihn im Leben. Es war der treibende Motor für seinen Leib der seine eigene Seele verbrannte um ihn unter schmerzen weiter nach vorne zu tragen bis eines Tages nichts mehr übrig wäre das verbennen könnte. Das Kind des feuers welches das Zeichen in seinen Augen trug, denn nur an den Augen kann man in die Seele des Menschen blicken. Daran erkennt ihr ihn, an seinen kranken, toten Augen, verführerisch wie der Teufel, kalt wie der tot und leer wie die Finsternis zwischen den Welten.

22.3.13 00:33

Letzte Einträge: Alle jahre wieder

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen