Alle jahre wieder

Hätte nicht gedacht das Jahre vergehen seit meinem letzten Eintrag, soviel verändert hat sich nicht. Außer das ich keine Drogen nehme, 1 Jahr lang nichtraucher war und vor ein paar wochen erst wieder angefangen hab weil ich dumm bin. Was solls, ne Freundin hab ich auch wieder, nur leider keinen Job.

Kann mich nicht überwinden 8 Stunden lang einer Tätigkeit nachzugehen die mich nicht efüllt und die ich hasse und das was ich tun möchte kann ich nicht weil mich keiner haben will. Schon eine doofe Konstalation...

Alle aus meinem ort nehmen Drogen und mir geht das aufn sack.... Wir leben in einem Dorf und die kiffen, koksen sich und schnupfen sich das hirn weg. Gestern haben die koks und pepp gezogen (warum mischt man die zwei überahupt miteinander) und haben die ganze nacht nicht geschlafen. Die haben in einer gartenhütte dart gezockt... klasse nacht muss echt sagen, also da hätte man auch ruhig noch e's schmeißen können. (/Sarkasmus)

Naja mit der Drogenkonsumiererei ist es gerade wie mim koksen im altersheim, absolut sinnlos.

Ich frag mich echt ob ich nen Job annehmen soll aber jeder weiß das ich den eh wieder in den sand setze.... seien wir ehrlich, es ist einfach so. Ich weiß nicht warum es so ist aber aufjedenfall muss es doch so langsam vorwärts bei mir gehen... es muss doch irgendwie vorwärts gehen.

Fragt sich echt nur wie.

31.10.14 14:38, kommentieren

Werbung


Die Verbannung

Voller Wut spuckte er auf den Boden, ballte den Dreck zwischen seinen Fingern zur Faust. In seinem Herzen loderten Flammen des Hasses die seine Seele verzehrten. Der Hass formte seinen Willen, er trieb ihn vorwärts, hielt ihn im Leben. Es war der treibende Motor für seinen Leib der seine eigene Seele verbrannte um ihn unter schmerzen weiter nach vorne zu tragen bis eines Tages nichts mehr übrig wäre das verbennen könnte. Das Kind des feuers welches das Zeichen in seinen Augen trug, denn nur an den Augen kann man in die Seele des Menschen blicken. Daran erkennt ihr ihn, an seinen kranken, toten Augen, verführerisch wie der Teufel, kalt wie der tot und leer wie die Finsternis zwischen den Welten.

22.3.13 00:33, kommentieren

Schwänzen?

Ich weiß nicht ob ich morgen schwänzen soll oder nicht. Ich bin zwar jetzt ein guter Schüler doch mir bietet sich nichtmehr so oft die Gelegenheit zu schwänzen. Ich bin müde von allem und habe keine Lust mehr, will die Zeit nutzen die mir noch bleibt, doch womit ich sie nutzen möchte weiß ich selbst nicht. Wahrscheinlich mit nichts, ausschlafen und die Zeit verstreichen lassen. Meine Gedanken sagen es wäre besser zu gehen doch ich bin viel zu geübt diese Gedanken zu ignorieren. Verdrängt und drauf geschissen, mein Ding durchgezogen und nicht weit gekommen, doch das war mir nie wichtig. Gegen jede Logik war es mir wichtig zu tun was ich wollte und das tat ich, immer. An dem Punkt an dem es Genialität war, verliere ich jegliche Kontrolle über mein Verhalten, will mehr und zerschelle. Selbstdiziplin wäre ein Weg mich zu einem unmoralischen Genie zu machen, doch ich habe keine Lust. Warum gefällt mir das Maßlose so sehr? Die Zügellosigkeit? Es fühlt sich wie Freiheit an.

14.12.12 01:33, kommentieren

Ab in die Klappse

So Termin für die Psychatrie ist der 02.04. Ich bin upgefucked.

7.3.12 20:37, kommentieren

1,69€ der Liter

Ich habe neulig für 1,69€ den Liter getankt. Ich erinnere mich noch an eine Zeit da hatte ich mit 20€ fast 14 Liter im Tank. Dieses mal waren nichtmal 13 Liter, sondern knapp 12 1/2 drin. Die Lebensumstände verschlechtern sich meiner Meinung nach immer mehr und ich sehe die Unzufriedenheit der Menschen die mich umgeben. Wütend nörgeln sie herrum, teilweiße resignieren sie und fügen sich ihrem Schicksal.


Ich denke an die deutsche Revolution 1918, an die Gründung der RAF 1970, wie sovieles begann alles mit einer Idee. Die Idee von ein paar Idealisten. Wenn man sich auch über die Mittel streiten mag hatte es große gesellschaftspolitische Folgen.


Nun brauchen wir ein Sprachrohr für die Resignierten und die Feigen, sie ermutigen zur veränderung und sie unter einem starken vereinen. Erneut sollen sich schlafende Mächte erheben und sich gegen die herrschende Tyrannei auflehnen.


Wir schlafen nicht mehr sondern sind aus der Dunkelheit zurück ins Licht gekehrt um zu kommen und zu nehmen. Fürchten sollen sich die Ausbeuter, fürchten die Arbeitgeber, Politiker und Verbrecher dieser Welt. Sie werden uns eine terroristische Organisation nennen, die Medien werden uns als Mörder, verwirrte, Diebe und Räuber hinstellen. Als bewaffnet und gefährlich, verfassungswidrig und Demokratie feindlich, doch das Maß ist voll.


Brennen soll jede Tankstelle, brennen soll jede Bank und all die Lügner und Betrüger die von unserer Knechtschaft profitieren, sollen doch ruhig ihre Mauern noch höher ziehn, ihr Sicherheitspersonal noch weiter aufstocken, sie sollen sich selbst ihren goldenen Käfig bauen und eingesperrt leben, bis wir die Herrschaft an uns reißen und ganz Deutschland umstrukturieren.


Durch ganz Europa soll unser Ruf hallen auf das sich die Völker verbrüdern. Erwachet!!


Und wisset, das jeder unserer Taten, jeder unserer Schritte, Geschichte schreiben wird!


Revolution!

1 Kommentar 7.3.12 20:25, kommentieren

Yay ich bin verrückt

Jetzt halte ich die überweisung zum psychiater in meinen Händen. Der Hausarzt hat die vorläufige diagnose gestellt. Ich bin verrückt, ganz offiziell. Yeah... irgendwie doof, irgendwie cool, jetzt weiß ich wenigstens das ich bescheuert bin und muss mich nichtmehr fragen ob ichs bin oder nicht, ob nur ich die probleme hab oder alle, jetzt weiß ichs, ich bin krank balla balla ich kann nix dafür. Beruhigend das zu wissen.

 

nebenbei hab ich seit 2 tagen nicht wirklich geraucht. yay liegt an einer erkältung die ich mir eingefangen hab die mich gezwungen hat nix zu rauchen und jetzt hab ich einfach keine lust zum automaten zu laufen und ich würd eigendlich gerne aufhören ^^ 

Ja lust ist da doch die faulheit ist viel viel stärker.. also rauch ich nicht.. ende 

1 Kommentar 31.8.11 20:36, kommentieren

Rollenverteilung, nein danke!

Ewig wurde ich dazu gedrängt einen Handwerklichen Beruf zu erlernen, das ist ein "echter" Beruf, für "echte" Männer! So hieß es von meinem Bruder, die Leute mit Schlips und Anzügen sind doch nur Schwuchteln die für ihr Geld nichts tun. Ich mag Schlips und Anzug träger nicht und sage ganz offen das ich neidisch auf sie bin, sie kommen mir so arrogant vor, wenn sie beim meeting viel lachen und über sinnlosen Small talk schwätzen, wohl parfümiert, mit einer schicken Uhr am Arm. Aber warum mein Bruder als Handwerker so denkt ist mir denke ich nun klar, der Beruf ist für mich, so schrecklich und so anstrengend, das man sowas nicht wirklich freiwillig erlernen will, das Geld lockt einen, man braucht nicht viele Qualifikationen für solch eine Stelle und irgendwann findet man sich damit ab, dann kann man sich die Lage einfach nurnoch schön reden und sich einreden man ist ein "ganzer" Kerl. Ich lege diesen falschen Männer stolz nun ab, ich bin nah am Wasser gebaut, einfühlsam und ne "pfeife" und meine Arbeit als Handwerker hat mir nur mehr den Wunsch gegeben mich offener, "freier" zu verhalten, mehr sehnsucht danach das weibliche in mir aus zu leben. Ich war nie so drauf das ich besonders weibisch war, aber seit der harten Arbeit, dem vielen Dreck und Schmutz auf der Baustelle will ich einfach ein Süßes Kuscheltier haben, mit plüsch hausschuhn und einer pinken decke einschlafen, die sehr kuschelig ist. Es ist ein mangel an Wärme in meinem Leben den ich so versuche auszugleichen und die Schuld dafür gebe ich der klaren Rollenverteilung die einem Menschen eines bestimmten Geschlechts sagt, was er zu tun und zu erlernen hat. Ich könnte mir beispielsweiße sehr gut vorstellen für meine Frau zu kochen und aufs Kind auf zu passen, aber dann bin ich ja kein Mann, nicht wahr?...

1 Kommentar 28.6.11 08:39, kommentieren